1. HVW Pokalrunde

TGV Beilstein gegen TSB Horkheim I

Nach anstrengender Vorbereitung, mit etlichen Trainingsspielen und Kräfte raubenden Trainingseinheiten gastiert am 14. September 2005 der Baden-Württemberg Oberligist TSB Horkheim unter dem Langhans (Anpfiff 19.30 Uhr; Langhanshalle Beilstein).

Das Losglück bescherte den Handballfüchsen aus Beilstein dieses Hammerlos und so haben die Spieler um Trainer Jürgen Volz die Ehre sich in der ersten Hauptrunde des Handballpokals des Handballverbandes Württemberg mit dem TSB Horkheim 1 zu messen.

Horkheim spielte letztes Jahr in der Regionalliga und stiegen am Ende der Runde in die Baden-Württemberg Oberliga ab. Noch immer sind die in der 4. höchsten Spielklasse spielenden Horkheimer das Aushängeschild im Bezirk Heilbronn/Franken. Die kommende Saison steht in Horkheim unter der Gleichung „Neuer Trainer + neue Spieler = Wiederaufstieg“. Neben dem TSB Horkheim gehören die Regionalliga Absteiger Oppenweiler und Heddesheim zu den aussichtsreichen Kandidaten für den Wiederaufstieg in die Regionalliga.

Im aktuellen Kader der 1. Mannschaft von Horkheim stehen mit den Spielern Huber, Hirschmann, Hau, Herrmann, Tittel und Contu insgesamt 6 Eigengewächse, was in dieser Spielklasse mit Sicherheit äußerst bemerkenswert ist. Neben den Eigengewächsen spielen in Horkheim auch Spieler die im Bottwartal wohl bekannt sind. Stefan Fähnle und Fabian Gerstlauer haben schon im Bottwartal ihre Handballvisitenkarte abgegeben. Ebenso wohlbekannt in der Beilsteiner Langhanshalle ist Marc Altmann, der sein handballerisches Können in Nordheim unter der Leitung des Ex- Beilsteiner Trainers Sven Hertner gelernt hat. Ebenso ist Zeljko Jerkovic kein unbekanntes Gesicht in der Handballszene.

Den zwei Abgängen (Wojciech Honisch nach Bietigheim-Metterzimmern; Markus Bögner zum VFL Waiblingen) und dem Karriereende von Harald Beilschmied stehen zwei Neuzugänge gegenüber. So tragen in dieser Saison Dirk Förster von der LHV Hoyerswerda und Romeo Stoica von der VFL Waiblingen das Trikot der Heilbronner Vorstädter.

Es wird sich zeigen in wieweit es dem Trainern Traian Dumitru und dessen rechter Hand Hardy Denninger gelungen ist eine homogene Truppe zusammenzufügen. Aber auf Spitzenhandball können sich mit Sicherheit alle Gäste an diesem Abend freuen. Daher lädt der TGV alle Handballfans und Interessierte ein dieses Spiel anzuschauen. Deshalb schon mal vormerken:

14. September 19.30 Uhr Langhanshalle Beilstein
TGV Beilstein gegen TSB Horkheim 1

Ich bin wieder daaaa!

So heute Nacht bin ich aus meinem Urlaub zurück gekommen.

War super schön, gutes Wetter, nette Leute (z.B. Günther Schäfer und Sarah Kuttner)

Werd heut noch ein paar Bilder hochladen.

Urlaub

Juhu heute Nacht ist es soweit!!!

Um halb 5 startet mein Flieger Richtung Süden.

Dann gibts bis Do nächste Woche mal keine Neuigkeiten hier.

Wünsche allen ne schöne Woche, ich werd Sie haben.

Fussball Tricks

Wer sich gerne Fussball anschaut sollte sich dieses Filmchen nicht entgehen lassen.

Hier klicken

Habe heute viele Bilder vom Moritz hochgeladen:
Karneval 2004 und 2005
Grünkohlfest 2004 und 2005
Weinbergefest 2005

Dabei bin ich über ein altes nettes Bild gestolpert:


Ruuuuuuuudi Völler

Handball-WM 2007! Finale in der Kölnarena

Deutschland ist Gastgeber der Weltelite des Handballsports zur WM 2007 und die Kölnarena wird zum wichtigsten Schauplatz des Turniers!
Der Handball-Weltverband und der Deutsche Handball-Bund haben sich von der Präsentation der Kölnarena überzeugen lassen und Deutschlands größter Multifunktionsarena den Zuschlag für das Finale erteilt. Während der XX. Handball-WM finden in Köln insgesamt 8 Spiele, darunter ein Halbfinale und als großer Höhepunkt die Finalbegegnung am 4. Februar 2007, statt.

Eines ist schon jetzt sicher – die Kölnarena, die Stadt Köln und alle begeisterten Sportfans der Welt werden ein ganz großes Sportspektakel in der Domstadt erleben.
Die Handball-WM 2007 wird Köln erneut zu einer Hochburg des internationalen Spitzensports aufleben lassen!

Championsleague Auslosung

Die Vorrundengegner für die drei Bundesligisten im Hauptfeld der Champions League stehen fest. Wie die Auslosung am Freitagnachmittag in Monaco ergab, geht es für den FC Bayern in Gruppe A gegen Juve, Rapid und Brügge. Die Bremer treffen auf Barça, Udine und Panathinaikos: Für Schalke heißt es: Milan, Eindhoven, Fenerbahce.

Die Gruppen im Überblick:

Gruppe A
Bayern München (Deutschland)
Juventus Turin (Italien)
FC Brügge (Belgien)
Rapid Wien (Österreich)

Gruppe B
FC Arsenal (England)
Ajax Amsterdam (Niederlande)
Sparta Prag (Tschechien)
FC Thun (Schweiz)

Gruppe C
FC Barcelona (Spanien)
Panathinaikos Athen (Griechenland)
Werder Bremen (Deutschland)
Udinese Calcio (Italien)

Gruppe D
Manchester United (England)
FC Villarreal (Spanien)
OSC Lille (Frankreich)
Benfica Lissabon (Portugal)

Gruppe E
AC Mailand (Italien)
PSV Eindhoven (Niederlande)
FC Schalke 04 (Deutschland)
Fenerbahce Istanbul (Türkei)

Gruppe F
Real Madrid (Spanien)
Olympique Lyon (Frankreich)
Olympiakos Piräus (Griechenland)
Rosenborg Trondheim (Norwegen)

Gruppe G
FC Liverpool (England, Titelverteidiger)
FC Chelsea (England)
RSC Anderlecht (Belgien)
Real Betis (Spanien)

Gruppe H
Inter Mailand (Italien)
FC Porto (Portugal)
Glasgow Rangers (Schottland)
Artmedia Bratislava (Slowakei)