TB Richen I – TGV Beilstein I 27:26

Beim Auswärtsspiel gegen Gastgeber TB Richen präsentierte sich der TGV nicht in der Form der Vorwoche und lies die zwei Punkte in Eppingen.

Zu Beginn des Spiels kam keine Mannschaft in Tritt. Beilstein konnte im Angriffsspiel nicht den notwendigen Druck aufbauen und Richen kam zwar oft durch die löchrige Abwehr von Beilstein hindurch, scheiterte dann aber zu oft an Torwart Gerry Weber. Wiederum war es Gerrys Verdienst, dass sich Richen in der ersten Halbzeit nicht entscheidend absetzen konnte. So blieb das Spiel bis zum Halbzeitstand von 12:10 völlig offen.
Zur zweiten Halbzeit kam Richen stärker aus der Kabine und konnte sich über 14:11 und 20:14 bis zum 24:17 auf sieben Tore absetzen. In dieser Phase vergaben die Beilsteiner zu viele freie Chancen und ließen die Richener Akteure zu oft gewähren und zu frei vor Gerry auftauchen. Da Richen nun die sich ergebenden Chancen besser nutzen konnte, konnte Beilstein keine Tempogegenstöße laufen und auch die schnelle Mitte klappte nicht. So musste man sich im Angriff jedes Tor erarbeiten. Und doch schaffte es der TGV trotz einer 2+2 Zeitstrafe und einigen unnötigen Ballverlusten, Tor um Tor aufzuholen. Zum Schluss hatte Beilstein sogar noch die Chance ganz nah heranzukommen. In den letzten 15 Minuten legte Beilstein einen 3:9 Zwischenspurt hin, trotzdem fehlten am Ende leider zwei Tore um gegen Richen zu gewinnen.
Fazit: Nach einem Start mit 5:5 Punkten kommen nun zwei schwere Aufgaben auf Beilstein zu. Nacheinander wird Pfedelbach und Horkheim in Beilstein erwartet. Kann sich der TGV gegen diese besser gestarteten Mannschaften nicht durchsetzen, kann der Kontakt nach oben bereits dauerhaft abgerissen sein.

Es spielten: Gerardo Weber und Jens Liedloff im Tor, sowie die Feldspieler Bahriya Bajrovic (3), Michael Frank (3), Stefan Glowacki (5), Steffen Hoffmann (5/2), Nils Koch, Nico Löbich, Bernhard Rode, Michael Stettner (3), Simon Weiberle (3/1), Malte Willms (3) und Lars Wischgoll (1).

Stefan Baumgärtner.