TSG Öhringen – TGV Eintracht Beilstein 26 : 32 ( 16 : 14 )

Nach einer überzeugenden zweiten Halbzeit konnte sich der TGV im zweiten Auswärtsspiel gegen Öhringen durchsetzen.

Mit allen Spielern an Bord reiste die Mannschaft um Trainer Jürgen Volz zum Spiel gegen die TSG Öhringen. Dort hatte man vom Vorjahr noch eine Rechnung offen, da es in der vorigen Saison dort eine empfindliche Niederlage für Beilstein gab. Und auch in diesem Jahr begann Beilstein ohne die nötige Spielkultur. Oft brachte man durch technische Fehler und auch durch Abstimmungsfehler im Zusammenspiel den Gegner in Ballbesitz. So konnte die TSG mit 5:2 davonziehen. Die Zuschauer konnten förmlich spüren, dass sich die Mannschaft des TGV, die mit fünf Neuzugängen auflief, noch nicht ganz gefunden hat. So entwickelte sich im Verlauf der ersten Halbzeit ein umkämpftes Spiel, bei dem Beilstein Mühe hatte, den Anschluss nicht zu verlieren. Nur einmal konnte Öhringen zwei Tore vorlegen und dies war das Tor zum Halbzeitstand von 16:14.
In der zweiten Halbzeit entwickelte sich dann ein völlig anderes Spiel. Nach dem schnellen 17:14 von Öhringen konnte der TGV nun mit schnellem Angriffsspiel überzeugen und auch in der Abwehr stand man nun besser. Als dann noch einige schöne Paraden von Neuzugang Gerardo Weber hinzukamen, konnte der TGV eine Serie von neun Toren am Stück hinlegen. Über die Zwischenstände von 18:27 und 22:31 konnte Beilstein den Gegner stets in Schach halten. Durch diese Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit war der Sieg für Beilstein am Schluss verdient.
Für die nächsten Spiele stellt sich für die erste Mannschaft die Aufgabe, im Aufbauspiel besser zueinander zu finden. Doch diese zweite Halbzeit lässt jeden Fan der 1. Mannschaft hoffen, dass sich dies nicht zum großen Problem entwickeln wird.
Neben der Torwartleistung von Gerardo Weber ist die Leistung von Michael Frank hervorzuheben, der sich nur ein Fehlversuch leistete und sechs durchweg sehr schöne Treffer markieren konnte.

Es spielten: Gerardo Weber und Jens Liedloff im Tor, sowie die Feldspieler Bahriya Bajrovic (8/3), Michael Frank (6), Stefan Glowacki, Steffen Hoffmann (1), Stefan Kandziora (3), Nils Koch (1), Nico Löbich, Bernhard Rode, Michael Stettner (5), Simon Weiberle (1), Malte Willms (7) und Lars Wischgoll.

Danke an Pinkie für den Bericht.