1. HVW Pokalrunde

TGV Beilstein gegen TSB Horkheim I

Nach anstrengender Vorbereitung, mit etlichen Trainingsspielen und Kräfte raubenden Trainingseinheiten gastiert am 14. September 2005 der Baden-Württemberg Oberligist TSB Horkheim unter dem Langhans (Anpfiff 19.30 Uhr; Langhanshalle Beilstein).

Das Losglück bescherte den Handballfüchsen aus Beilstein dieses Hammerlos und so haben die Spieler um Trainer Jürgen Volz die Ehre sich in der ersten Hauptrunde des Handballpokals des Handballverbandes Württemberg mit dem TSB Horkheim 1 zu messen.

Horkheim spielte letztes Jahr in der Regionalliga und stiegen am Ende der Runde in die Baden-Württemberg Oberliga ab. Noch immer sind die in der 4. höchsten Spielklasse spielenden Horkheimer das Aushängeschild im Bezirk Heilbronn/Franken. Die kommende Saison steht in Horkheim unter der Gleichung „Neuer Trainer + neue Spieler = Wiederaufstieg“. Neben dem TSB Horkheim gehören die Regionalliga Absteiger Oppenweiler und Heddesheim zu den aussichtsreichen Kandidaten für den Wiederaufstieg in die Regionalliga.

Im aktuellen Kader der 1. Mannschaft von Horkheim stehen mit den Spielern Huber, Hirschmann, Hau, Herrmann, Tittel und Contu insgesamt 6 Eigengewächse, was in dieser Spielklasse mit Sicherheit äußerst bemerkenswert ist. Neben den Eigengewächsen spielen in Horkheim auch Spieler die im Bottwartal wohl bekannt sind. Stefan Fähnle und Fabian Gerstlauer haben schon im Bottwartal ihre Handballvisitenkarte abgegeben. Ebenso wohlbekannt in der Beilsteiner Langhanshalle ist Marc Altmann, der sein handballerisches Können in Nordheim unter der Leitung des Ex- Beilsteiner Trainers Sven Hertner gelernt hat. Ebenso ist Zeljko Jerkovic kein unbekanntes Gesicht in der Handballszene.

Den zwei Abgängen (Wojciech Honisch nach Bietigheim-Metterzimmern; Markus Bögner zum VFL Waiblingen) und dem Karriereende von Harald Beilschmied stehen zwei Neuzugänge gegenüber. So tragen in dieser Saison Dirk Förster von der LHV Hoyerswerda und Romeo Stoica von der VFL Waiblingen das Trikot der Heilbronner Vorstädter.

Es wird sich zeigen in wieweit es dem Trainern Traian Dumitru und dessen rechter Hand Hardy Denninger gelungen ist eine homogene Truppe zusammenzufügen. Aber auf Spitzenhandball können sich mit Sicherheit alle Gäste an diesem Abend freuen. Daher lädt der TGV alle Handballfans und Interessierte ein dieses Spiel anzuschauen. Deshalb schon mal vormerken:

14. September 19.30 Uhr Langhanshalle Beilstein
TGV Beilstein gegen TSB Horkheim 1